Skip to main content

Nusa Lembongan: Sehenswürdigkeiten, Strände und unkomplizierte Anreise von Bali aus

Südöstlich von Bali befindet sich eine kleine Inselgruppe. Nusa Penida ist die größte der drei Inseln. Nicht länger als drei Kilometer ist die Insel Nusa Ceningan. Die meisten Touristen aus nah und fern besuchen die acht Quadratkilometer große Insel Nusa Lembongan.




Lembongan ist zwar nicht allzu groß, doch für Besucher ein Ort, wo es sich ideal entspannen und baden lässt. Urlauber können mithilfe eines Rollers bequem die Insel erkunden. Wasserfreizeitaktivitäten wie beispielsweise Baden, Tauchen, Schnorcheln und Surfen wird auf der Insel besonders gerne nachgegangen.

Eine Insel mit Charme

Im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte wurde Nusa Lembongan direkt zu einem der wichtigsten Hotspots Indonesiens. Die Insel liegt ganz nah an Bali und ist für viele Balibesucher ein Paradies schlechthin. Es gibt auf der Insel feine, gute Restaurants und gemütliche Unterkunftsmöglichkeiten. Für all jene, die es präferieren auf Bali zu residieren, lohnt sich mit Sicherheit auch ein Tagesausflug auf die kleine Insel.

Nusa Lembongan

Nusa Lembongan ©iStockphoto/trubavin

Trotz vieler Besucher hat sich Nusa Lembongan ihren eigenen Charme bewahrt. Die relativ überschaubare Insel hat einiges zu bieten und wer nicht nur sonnenbadend und am Strand liegend seine kostbare Urlaubszeit zu verbringen gedenkt, der findet auf Nusa Lembongan wahrlich Sehenswertes, im kulturellen Sinne, aber auch was die Natur per se betrifft.

Nusa Lembongan ist eine viel besuchte Insel

Die vielfältige Natur der Insel und das herrliche Meerwasser sind die wohl größten Attraktionen der kleinen Insel. Neben der malerisch schönen Landschaft gibt es für kulturaffine Inselbesucher auch einige Sehenswürdigkeiten und Forschungsstationen, welche die Feriengäste gut und gerne besuchen können. Alle Highlights der Insel können problemlos zu Fuß, aber auch mittels eines Fahrrades erreicht und erkundet werden.

Die Insel zählt ungefähr 5.000 Einwohner, von Bali ist Nusa Lembongan lediglich zwölf Kilometer entfernt. Der Großteil der Inselbewohner ist hinduistisch. Touristisch betrachtet ist die Infrastruktur noch sehr angenehm. Das bedeutet, das ursprüngliche Flair der Robinson-Insel blieb weitgehend erhalten. Wer sich auf der Insel den ganzen Urlaub lang niederlassen möchte, der findet sogenannte Homestays sowie auch Hotels in allen Komfort- und Preiskategorien.

Bungalows und der direkte Blick zum Meer

Nusa Lembongan hat nicht nur eine große Auswahl an herrlich gelegenen Stränden zu bieten. Auch die kleinen Tempelanlagen sind einen Besuch wert. Als Unterkunftsmöglichkeit finden viele Touristen Bungalows vor. Diese Unterkünfte haben den einen entscheidenden Vorteil, denn die meisten von ihnen liegen direkt am Strand. Höher gelegene Bungalows bieten den Inselbesuchern eine perfekte Aussicht auf das Meer. Lembongan verfügt zwar nur über ein paar Straßen, doch für alle Rollerfahrer ist Vorsicht geboten, da selbst mit einem Mofa rigoros der Linksverkehr auf der Insel eingehalten werden muss.

Ein perfekter Ort, um eine unvergessliche Zeit zu verbringen

Menschen aus allen Himmelsrichtungen zieht es jedes Jahr aufs Neue ins Paradies von Indonesien. Doch wem Bali mit der Zeit zu chaotisch vorkommt, der entdeckt auf zwei Kilometer Breite und vier Kilometer Länge ein kleines Paradies. Die Stimmung auf der Insel wirkt auf Anhieb absolut entspannend, die Unterwasserwelt ist gigantisch schön und es erwarten den Inselgast nicht selten schöne weiße und ab und dann auch komplett menschenleere Sandstrände. Ein Traum für jeden, der für kurze Zeit allein oder in trauter Zweisamkeit den Tag inmitten eines Naturparadieses erleben und genießen möchte.

Die Anreise: schnell und bequem

Die günstigste und auch ziemlich schnelle Anreise von Bali aus nach Nusa Lembongan erfolgt über den bekannten Hafen in der Stadt Sanur. Es gibt zahlreichen Anbieter von Schnellbootsfahrten, doch diese sind verhältnismäßig teuer. Da kostet eine Überfahrt schnell einige Hunderttausend Rupien, das entspricht 17 bis 20 Euro. Am Ende der Hauptstraße befindet sich das Public Slow Boat Haus. Von dort werden die Touristen mit einem Slow Boat für umgerechnet sieben Euro nach Nusa Lembongan gefahren.

Von Bali aus dauert die Fahrt auf die paradiesische Nachbarinsel circa 90 Minuten. Selbst die Fahrt nach Nusa Lembongan wird für Reisende ein Abenteuer, da die Slow Boats nicht nur Personen transportieren, sondern auch allerlei Dinge. So werden mit den Slow Boats auch gerne Hühner oder sonstiges Frachtgut auf die Insel gebracht.

Mit einem Speedboot dauert die Fahrt wesentlich kürzer, sie ist jedoch auch dementsprechend teurer. Einige Monate des Jahres fahren die eher langsamen lokalen Boote jedoch nur drei bis vier Mal die Woche.

Eine weitere Anreisemöglichkeit ist die Fahrt mit der Fähre. Die Fährstrecke Sanur Nusa Lembongan wird von fünf Reedereien betrieben. Die Fähre verbindet Bali mit dem restlichen Indonesien. Es gibt pro Tag rund 17 Überfahrten und die Dauer der Fahrt von Sanur nach Nusa Lembongan dauert in etwa 30 Minuten.

Traumhafte Strände und herrliche Landschaftsstriche

Es gibt auf der Insel verschiedene Strände und kleine Buchten. Mit dem Roller können alle problemlos erreicht werden. Die Wasserqualität rund um die Insel ist astrein. Zu Beginn ist das Meerwasser recht flach und die Strömung ist entlang den Stränden von Nusa Lembongan nicht allzu stark. Das Reiseziel ist somit ideal geeignet für kindergesegnete Familien und für all jene Touristen, die gerne risikofrei im Wasser planschen und spielen.

Das Tragen von Wasserschuhen ist empfehlenswert, da sich an manchen Stränden Felsen und Steine am Meeresboden befinden. Es gibt jedoch genug Stellen, wo steinfreie Zugangsgassen ins türkisblaue Meer führen.

Dream Beach

Der Dream Beach von Nusa Lembongan galt vor nicht allzu langer Zeit noch als richtiger Geheimtipp, da sich nur sehr wenige Menschen dorthin verirrten. Der Strand ist wunderschön, jedoch nicht sehr groß. Beim Baden bereitet der dort herrschende Wellengang jede Menge Spaß. Heute zählt der Dream Beach zu den bekanntesten Stränden der Inselgruppe. Ein wahrgewordener Traum aus türkisblauem Wasser und weißem Strand. Den Strand entlang gibt es Infinity Pools, feine Restaurants und gemütliche Unterkünfte.

Sandy Bay oder auch Sunset Beach

Der Sunset Beach ist bekannt für seine atemberaubenden Sonnenuntergänge. Der Strand Sandy Bay ist schön, sehr einladend und hell. Es ist ein idealer Platz, um die Sonne zu genießen und um entspannt zu relaxen. Er zählt unter den Bali Kennern zu den definitiv schönsten Stränden auf der Insel Nusa Lembongan. Der Strand Sunset Beach ist zum Baden aufgrund der Felsen und der hohen Wellen nicht so gut geeignet. In einer süßen kleinen Bucht liegt der Sunset Beach.

Mushroom Bay

Ein sehr beliebter und gern besuchter Strand auf Nusa Lembongan ist die Mushroom Bay. Es liegen zwar unmittelbar am Strand viele Boote und kleine Schiffe vor Anker, dennoch hat dieser Strand das typische und geniale Thailand-Beachflair. Das Schnorcheln ist hier sehr beliebt. An der Mushroom Bay befinden sich gemütliche und hippe Strandbars. Wenn Gäste abreisen oder ankommen, dann ist hier relativ viel los, ein perfekter Strand also, um ein wenig zu entspannen und um Leute zu beobachten.

Lighthouse Beach

Der weißeste und schönste Strand ist für viele Inselbesucher der Lighthouse Beach. Wer hier jedoch nach Schatten sucht, der sucht vergebens. Zudem stört der unglaublich große und hässliche Hotelbunker Mahagiri Resort Nusa Lembongan. Für andere hingegen ist es ein traumhaft schönes Luxushotel. Ein Abstecher auf den Strand lohnt sich jedoch immer. Der Lighthouse Beach ist breit, superweiß und dennoch ein kaum bekannter Badeort auf der Insel. Außer den Hotelgästen kommen hier an den Strand kaum Besucher zum Baden und Surfen. Viele sind am Lighthouse Beach entzückt von dem herrlichen Blick auf den bekannten Vulkan Gunung Agung. An diesem Strand finden die Menschen ihre ersehnte Ruhe und es können hier schöne Spaziergänge entlang dem herrlich weißen Strand unternommen werden.

Pemedal Beach und Coconut Bay

Der Pemedal Beach ist mit Abstand der längste und größte Strand auf Nusa Lembongan. Hier landen auch die meisten Boote, die von Bali kommen. Der Strand ist traumhaft schön und sehr hell, und das Wasser ist eine Wucht, ein türkisblaues Meer. Ab dem späten Nachmittag wird es auf dem Strand sehr ruhig, an der Strandbar können die Touristen gemütlich den wunderschönen Sonnenuntergang bestaunen.

Der Weg zum Coconut Bay verläuft entlang einer Steinmauer. Vom östlichen Ende des bekannten Tamarind Beach aus erreichen die Besucher den kleinen Strand. Die kleine Bucht hat etwas ganz Besonders. Am Strand gibt es einen Surfboardverleih und ein kleine Warung. Die Wellen sorgen für ein aufregendes Badevergnügen und der Sand am Strand ist sehr fein.

Jungutbatu Beach

Hier ist viel los, es handelt sich um den längsten Strand auf der Insel. Es gibt einige Restaurants sowie Hotels und der Strand ist für alle Surfer ein wahres Paradies. Viele Urlauber laufen gerne den Strand entlang. Die Spaziergänge Richtung Norden sind entspannend und sorgen für ein Gefühl der Ausgeglichenheit. Mit der Zeit wird die Gegend immer untouristischer. Am Jungutbatu Beach werden all die Boote geparkt, die der Fastboats, der Fischer, der Schnorchel-Ausflüge und die Boote der Taucherschulen. Gegen Abend hin ist am Strand ziemlich viel los. Nusa Lembongan lädt zum Auftanken und zum Entspannen förmlich ein.

Sehenswürdigkeiten auf Nusa Lembongan

Rumah Goa – das Höhlenhaus

Zwischen den Jahren 1961 und 1983 wurde von den Inselbewohnern ein faszinierendes Höhlenhaus geschaffen. Dieses besteht aus mehreren Gängen, Zimmern und sieben Eingängen. Im Inneren des Labyrinthes befinden sich ein Brunnen und drei Lüftungssysteme. Besucher des Höhlenhauses Rumah Goa sollten das einmalige Höhlensystem nur mit einer Taschenlampe betreten. Das Höhlenhaus kann von allen Touristen besichtigt werden, gegen ein äußerst geringes Entgelt.

Der hinduistische Tempel Pura Puncak Sari

Der größte Tempel der Insel liegt im Nordwesten auf einer Höhe von 500 Metern. Allein der atemberaubende Blick auf den Indischen Ozean ist einen Besuch wert. Der Tempel kann auf der Hauptroute erreicht werden und zwar von Lembongan Village bis nach Jungutbatu. Ein uralter und mächtiger Banyan Baum fasziniert viele Tempelbesucher. Nicht weit entfernt vom Tempel befindet sich der Tempel Pura Mpu Aji.

Blue Lagoon

Das Wasser an diesem Ort ist wahrlich knallblau. Früher konnten hier waghalsige Klippenspringer ihrer geliebten Freizeitbeschäftigung nachgehen. Mittlerweilen wurde das von den Einheimischen überwachte Klippenspringen eingestellt.

Die Seegras Farm

Tagsüber ist die Seegras Farm ein bezaubernder Ort, wo die Urlauber den Einheimischen bei der Arbeit zusehen können. In ihren kleinen Booten ernten sie im Meer das Seegras. Die Farm bietet auch aufgrund der zahlreichen Stellen mit schneeweißem Sand ein ideales Urlaubspanorama. Hier werden von vielen Menschen geniale Fotos für das Erinnerungsalbum geschossen.

Die Meeresforschungsstation Aquatic Alliance

In der Meeresforschungsstation Aquatic Alliance werden Führungen angeboten. Dort bekommen die Besucher einen guten Einblick in die Lebensräume der seltenen Mola Mola. Die Erforschung und der Erhalt des seltenen Mondfisches sind die Hauptziele dieser Station auf der Insel Nusa Lembongan. In diversen Hotels auf der Insel werden zudem regelmäßig interessante Vorträge gehalten. Die Mitarbeiter der Aquatic Alliance arbeiten mit vielen Tauchschulen der Inselgruppe zusammen.

Ein Highlight der Insel: der Mangrovenwald

Der Mangrovenwald auf der Insel ist ein Naturhighlight der besonderen Art. Der Wald kann mit einem kleinen Boot durchquert werden.

Die offene Felsformation – Devil`s Tear

Direkt am Meer befindet sich eine offene Felsinformation, die aussieht wie eine große Träne. Die riesigen Wasserfontänen sind toll anzusehen. Denn das Meer schlägt oftmals mit einer enormen Wucht gegen die Felsen, sodass das Wasser nicht selten meterweit hoch geschleudert wird. Für schöne Fotos und für eine Abkühlung ist das Devil´s Tear ideal geeignet.

Die gelbe Brücke

Die ideale Verbindung zur kleinsten Insel der Inselgruppe, Nusa Ceningan, ermöglicht die gelbe Brücke. Über die Brücke können die Gäste zu Fuß oder mit einem Roller kommen. Vor einigen Jahren gab es einen tragischen Unfall, doch inzwischen wurde die gelbe Brücke wieder sicher und stabil aufgebaut.

Top Artikel in Ausflüge ab Bali