Skip to main content

Lovina Beach

Lovina Beach ist vielmehr die Bezeichnung eines ganzen Touristengebietes im Norden von Bali als ein einzelner Ort. Der Küstenstreifen, der sich mit diesem Namen schmückt, ist etwa 5 Kilometer lang und beginnt westlich von Singaraja. Lovina, das heißt Badeurlaub und beschauliches Nichtstun. Schon gewusst? Genau genommen handelt es sich bei der Bezeichnung um ein Kunstwort aus „love“ und „Indonesia“, bedeutet also so viel wie „ich liebe Indonesien“.




Am Lovina Beach reihen sich die Örtchen Pemaron, Tukadmungga, Anturan, Kalibukbuk, Kaliasem, Bunut Panggang und Temukus aneinander. Im Gegensatz zu den Ferienresorts im Süden sind die Unterkünfte hier noch etwas preiswerter und auch die allgegenwärtigen Straßenhändler sind hier nicht ganz so zahlreich wie beispielsweise an einigen Sehenswürdigkeiten.
Lovina verfügt über einen Sandstrand, der allerdings eher grau als strahlend weiß wirkt. Die vorgelagerten Korallenriffe eignen sich hervorragend zum Tauchen und Schnorcheln. Wer mag, kann vom Strand aus zum Riff schwimmen (die Wellen sind hier nicht allzu hoch) oder sich von einem Boot dort absetzen lassen. In den Morgenstunden trifft man hier mit etwas Glück sogar auf Delfine!

Lovina Beach

Lovina Beach @TK

Wer etwas Abwechslung sucht, kann einen der Fischer bitten, ihn gegen einen kleinen Obolus auf seinem Boot zum Fischen mitzunehmen. Eine andere Alternative wäre ein Ausflug zu einem der Wasserfälle in der Umgebung. Besonders bekannt sind dabei der Git Git und der Sing Sing Wasserfall. Tipp: Ein Besuch lohnt sich vor allem in oder kurz nach der Regenzeit. In der Trockenperiode könnte der erfrischende, tosende Wasserfall ein kümmerliches Rinnsal sein…