Skip to main content

Hotels und Unterkünfte auf Bali

Eine Reise auf die ‚Insel der Götter‘ lässt keine Wünsche offen. Als ein Juwel unter den Inseln des Indonesischen Archipels hat Bali alles zu bieten, was einem perfekten Sommerurlaub den letzten Schliff verleiht. Traumhafte Hotels auf Bali runden dieses außergewöhnliche Reiseerlebnis ab und werden mit einem gekonnten Mix aus preiswerten familiengeführten ‚Homestays‘ oder komfortablen Luxustempeln jedem Geldbeutel gerecht. Das Beste an der Vielzahl an Unterkünften der Extraklasse und den kleinen Pensionen ist jedoch, dass diese sowohl in der Haupt- als auch in der Nebensaison direkt vor Ort gebucht werden können. Auf diese Weise kaufen die Urlauber keinesfalls die berühmt-berüchtigte ‚Katze im Sack‘.




Bali hält für seine Gäste über Hunderttausend Gästebetten jedweder Preiskategorie bereit. Dabei muss man sich auch keine Sorgen machen, dass man in einem riesigen Betonbunker untergebracht wird. Seit Ende der 1960er gilt ein Gesetz, dass kein Haus höher gebaut werden darf als die nächste Palme gewachsen ist. Darüber hinaus werden die einheimischen Stilelemente, traditionelle balinesische Bauformen und die umgebende Landschaft in die Architektur mit einbezogen. Zu eigentlich jeder Hotelanlage gehören außerdem großzügig angelegte Gärten und Pools.

Die Mehrzahl der Hotels auf Bali, der „Touristengürtel“ also, liegt im Süden der Insel an der Strecke zwischen Sanur, Kuta, Tuban und Nusa Dua. Im Landesinneren rund um Ubud und im Norden bei Lovina finden sich wunderschöne, etwas ruhigere Unterkünfte, die zum Teil zur weltweiten Spitzenklasse gehören. Man kann sich außerdem wochen- oder monatsweise in traumhaft schöne Häuser und Privatvillen einmieten – samt Hauspersonal.

Padma Resort Bali

Padma Resort Bali ©TK

Die ideale Unterkunftsart, wenn man nicht nur das Land, sondern auch die Leute kennenlernen will, stellen die Penginapan, Losmen, Wisma oder Homestays genannten ländlichen Privatpensionen dar. Der meist spartanischen Ausstattung entsprechend – landestypische Bäder (Kamar Mandi, quasi nur ein Topf mit kaltem Wasser) und Toiletten (französischer Art), einfaches Bett mit Moskitonetz, meist ohne Klimaanlage, krähende Kampfhähne – sind die Preise (10-20$ pro Nacht). Der zweite große Vorteil ist dazu der direkte Kontakt zu einer herzlichen balinesischen Familie und ihrem interessanten Alltag, der dritte besteht im Vorhandensein einiger im Zimmer wohnender Geckos, die sich um die unwillkommenen Insekten „kümmern“.

Die mittlerweile auch von vielen größeren Hotels angebotenen Wellness- und Schönheitsbehandlungen im hoteleigenen Spa-Bereich erfreuen sich großer Beliebtheit. Man kann sie aber auch außerhalb der Hotels in extra angelegten Spas buchen. Eine entspannende Massage mit wohlriechenden Ölen, das zum „Lulur“-Ritual gehörende Peeling mit organischen Kräuterpasten und das anschließende Bad in warmem Wasser mit duftigen Blüten ist für den Ruhe und inneren Ausgleich suchenden Mitteleuropäer ein absolutes Erlebnis.

Diejenigen, die vorab ein Hotel auf Bali buchen möchten, sei empfohlen die Preise im Internet zu vergleichen. Oftmals variieren diese stark von Anbieter zu Anbieter und wer sich etwas Zeit für die Suche nimmt, findet nicht selten ein Hotelangebot mit dem sich einiges an Geld sparen lässt.

Top Artikel in Bali Allgemein