Skip to main content

Nusa Penida – Sehenswürdigkeiten, Strände und Anreise

Süöstlich von Bali liegt die traumhafte Insel Nusa Penida. Sie wird von Balibesuchern gerne als kostbares Juwel bezeichnet. Auf kleinstem Raum hat diese wundervolle Insel allerlei zu bieten. Dazu zählen beeindruckende Hügel- und Klippenlandschaften, natürliche Pools, herrliche Strände, Mondfische, spektakuläre Wasserfälle und Höhlen.




Ein Urlaub auf der Insel Nusa Penida bietet nicht nur glänzende Möglichkeiten, um zu baden und Sonne zu tanken. Menschen, die zum ersten Mal die Insel besuchen, sind überrascht, wie viel es auf Nusa Penida zu sehen und zu bestaunen gibt. Dinge und Gegenden, die scheinbar völlig abgetrennt von der bekannten Außenwelt existieren.

Nusa Penida

Nusa Penida ©iStockphoto/Totajla

Eine beinahe unberührte und magische Natur auf Nusa Penida

Viele ältere Semester, die Bali bereits seit mehreren Jahrzehnten besuchen, sind der Auffassung, dass diese kleine und ruhige Insel genauso aussieht, wie Bali vor einem halben Jahrhundert ausgesehen hat. Ein großer Teil der Insel ist vollkommen naturbelassen. Es gibt im Inneren von Nusa Penida kleine Ortschaften und einige urige Fischerdörfer. Die abwechslungsreiche Umgebung und die äußerst üppige Vegetation faszinieren insbesondere jene Menschen, welche die Schönheit der Natur zu schätzen wissen.

Ein verstecktes Juwel südöstlich von Bali

Die authentische Insel liegt nicht allzu weit entfernt von der tourismusbelebten Welt der größeren Insel Bali. Auf Nusa Penida begegnet der Balibesucher Landschaften, bezaubernden Grotten, Kaskaden, Quellen, genialen Aussichtspunkten und traumgeborenen Stränden. Ein Urlaub auf dieser Insel bedeutet vielen Gästen viel mehr, als nur in der Sonne zu braten oder das Meer genießen zu können. Denn eine Reise auf diese Insel verspricht einen Genuss der ganz besonderen Art, ein Naturerlebnis sondergleichen. Nicht wenige halten diese kleine Insel für ein Refugium, das dem Paradies nahekommt wie kein anderer Fleck auf diesem Planeten.

Ein wahres Naturerlebnis auf Nusa Penida

In der Crystal Bay können die Reisenden einen grandiosen Sonnenuntergang erleben. Die in das Meerwasser verliebten Touristen können mit den Riesenmantas (Mantarochen) um die Wette schnorcheln. Nicht ohne Grund wird die Insel Nusa Penida als eine besondere Gegend bezeichnet, wo das Schnorcheln als absolutes Highlight gepriesen wird.

Auch für Feinschmecker lohnt sich die Reise nach Nusa Penida. Es gibt für die Besucher der Insel köstliche Speisen mit direktem Blick auf den weiten Ozean. Viele Touristen behaupten, es gäbe auf dieser Insel die besten Banana Pancakes auf der Welt.

Nusa Penida: Abseits von Lärm und Kaufrausch

Viele Reisende schätzen die Abgeschiedenheit von Nusa Penida. Denn diese Insel ist noch sehr weit entfernt vom Hochtourismus, der auf Bali längst eingekehrt ist. Viele Touristen tummeln sich natürlich bei den großen Sehenswürdigkeiten, doch die beiden Hauptorte von Nusa Penida sind verhältnismäßig klein. Sampalan und Toyapakeh liegen im Norden und dort befinden sich auch nahezu alle Restaurants und Unterkünfte. Einen Supermarkt oder gar Shoppingmeilen wie auf der großen Insel Bali suchen die Besucher von Nusa Penida vergeblich. Dafür lernen die Menschen auf der kleinen Insel ganz andere Seiten dieses Erdteils kennen. Die Sehenswürdigkeiten sind über die Insel quer verteilt.

Eine Insel vollgepackt mit Abenteuern

Nusa Penida ist genau die richtige Insel für all jene, die einsame Strände lieben, fürs Leben gerne schnorcheln und tauchen. Wer daran interessiert ist, fremde Kulturen im ursprünglichen Sinne zu erleben und auch gut ein paar Tage oder Wochen auf berauschende Partys verzichten kann, ist in Nusa Penida exakt am richtigen Ort.

Auch für Touristen, die in ihrem Urlaub Ungewöhnliches und nicht dem Standard Entsprechendes erleben wollen, bietet sich Nusa Penida förmlich an, ist die kleine Insel doch vollgepackt mit Abenteuern.

Sehenswürdigkeiten auf Nusa Penida

Diese Insel bietet unglaubliche Schätze an Sehenswürdigkeiten. Zum einen gibt es herrliche Landschaften und zum anderen entzückende Tempelanlagen. Darum ist für alle Interessierten eine Einteilung der beiden Arten von Sehenswürdigkeiten angebracht.

Naturparadiese

Tempeling Forest: Hierbei handelt es sich um einen wunderschönen Wald. Durch diesen Wald führen eine lange Steintreppe und ein kleiner Weg zu einem Strand. Am Strand angekommen, gelangt der Inselgast durch eine Höhle zu einem anderen Strand. Viele Besucher haben den Eindruck, hier würden Elfen wohnen, da der ganze Wald magisch und verwunschen wirkt. An den beiden Stränden ist das Baden aufgrund der steinigen Gegend eher ungeeignet. Doch nahe dem Wald gibt es in zwei Naturpools gute Gelegenheiten zum Baden. Es gibt im Tempeling Forest auch einen heiligen Pool mit einer Tempelanlage.

Seganing Waterfall: Für all jene, die im Urlaub ein richtiges Abenteuer erleben wollen, ist dieser beeindruckende Wasserfall bestens geeignet. Der Inselbesucher muss über eine 200 Meter hohe Wand hinunterklettern. Der Weg über die Klippenwand ist zum Großteil improvisiert. Doch ist der Wasserfall erst erreicht, haben sich die Mühen wahrlich gelohnt. Der Seganing Waterfall ist schön anzusehen, wenngleich er auch nicht übermäßig groß ist. Er mündet im Meer und fließt auf mehreren Wegen hinunter. Es gibt dort an der Stelle des Wasserfalls zwei kleine Naturpools. Ein Pool ist für Männer, der andere Pool ist für die Frauen reserviert. Der Besuch des Seganing Waterfall erfolgt stets auf eigene Gefahr, denn dieses Highlight ist frei von Eintrittsgebühren, es ist aber auch keiner zugegen, der einem in Not weiterhelfen könnte. Der Abstieg sollte darum bewusst und konzentriert unternommen werden.

Cliff View: Der wohl berühmteste Aussichtspunkt auf der kleinen Insel ist Karang Dawa Viewpoint. Für viele Inselgäste ist dieser beeindruckende Ort ein geniales Motiv, um Fotos für die Ewigkeit zu schießen. Vom Aussichtspunkt aus können abenteuerliche Menschen den wunderschönen Kelingking Beach erreichen. Der Weg nach unten ist jedoch nicht ohne. Gutes Schuhwerk und ein wenig Klettergeschick sind vonnöten, um sicher und gesund am Strandboden anzukommen. Auch hier gilt: ganz auf eigene Gefahr.

Teletubbies Bukit: Den fragwürdigen Namen bekam diese Hügellandschaft tatsächlich von den vier bunten Kinderfiguren. Die Teletubbies haben in einer runden Hügellandschaft gewohnt. Doch diese seltsame Hügellandschaft gibt es wirklich auf der kleinen Insel. Die Hügel in dieser Gegend von Nusa Penida haben die Form von halb durchgeschnittenen Bällen. Diesen Landstrich empfinden darum viele als durchaus skurril, dennoch ist dieser kleine Teil der Insel absolut sehenswert.

Kulturelle Sehenswürdigkeiten auf Nusa Penida

Gora Giri Putri Cave: Viele Indonesienurlauber betrachten diesen Tempel in der Höhle als absolutes Highlight. Der Tempel Gora Giri Putri Cave befindet sich innerhalb einer Höhle. Diese erscheint riesig zu sein. Zwischen ein paar Felsen befindet sich ein schmales Loch, das als Eintritt in den Tempel dient. Die Besucher des Naturtempels werden von gigantischen Höhlenwänden in Empfang genommen. Überall sind hinduistische Statuen und kleine Altäre zu sehen. Ein Geruch von Räucherstäbchen kommt den Höhlenbesuchern entgegen. Die Atmosphäre in der Tempelanlage ist faszinierend und kaum in Worte zu fassen. Wenn die Menschen durch die Höhle spazieren, empfinden sie etwas unglaublich Magisches und Mystisches. Es ist ein Erlebnis der besonderen Art.

Pura Car Paluang Tempel: Im Gegensatz zum gerade erwähnten Tempel ist beim Besuch vom Pura Car Paluang Tempel keine Spende nötig. Der Tempel ist weder ein architektonisches Wunder, noch ist die Anlage außergewöhnlich groß. Dennoch bietet er eine besondere Spezialität. In diesem hinduistischen Tempel werden nämlich Miniaturautos zur Schau gestellt. Diese kleinen Autos werden von den Einheimischen angebetet. Sie beten für ein unfallfreies und sicheres Fahren. In der Tempelanlage tummeln sich meistens auch wilde Affen. Dieser Tempel ist cool und auch ein klein wenig verrückt, zumal er alles andere als ein gewöhnlich gestalteter Hindutempel ist.

Die Natur ist die größte Sehenswürdigkeit auf der Insel

Es gibt auf Nusa Penida viele Plätze und Orte, wo in der völlig unberührten Natur alles einfach wild vor sich hin gedeiht. So entdecken die Inselbesucher Gegenden ohne menschlichen Einfluss, wo es Sträucher, Palmen, Schmetterlinge und Blumen zu bestaunen gibt. Die Insel kann landschaftlich enorm viel bieten. So sind auch die Strände auf Nusa Penida für viele Wasserfreunde ein Wunder der Natur.

Strände auf der Insel Nusa Penida

Crystal Bay

Der Strand Crystal Bay ist leicht zu erreichen. Er ist der ideale Ort zum Baden, Tauchen und zum Schnorcheln. An diesem Strand ist relativ viel los. Denn tagsüber fahren viele Ausflugsboote von Nusa Lembongan und Bali zum famosen Strand Crystal Bay. So tummeln sich zur Mittagszeit viele Schnorchler und haufenweise Taucher im Wasser herum. Gegen Abend hin und auch frühmorgens ist es jedoch deutlich ruhiger und gemütlicher. Passionierte Wasserfreunde können auf diesem Strand den schwersten Knochenfisch der Erde bestaunen. Der Mondfisch, auch Mola mola genannt, kann durchaus eine Länge von bis zu 3,5 Metern erreichen. Für Tierliebhaber ein ganz besonderer sowie seltener Anblick. Neben dem herrlichen Badespaß am Strand ist Crystal Bay auch weit über die Landesgrenzen Indonesiens hinaus berühmt für seine atemberaubend schönen Sonnenuntergänge.

Atuh Beach

Der wunderschöne Strand Atuh Beach liegt in einer verträumten Bucht. Der Strand kann nur über Klippen erreicht werden. Das Hinuntersteigen ist zwar ein wenig mühsam und schweißtreibend, doch es lohnt sich allemal. Der Weg zum Strand kann von zwei verschiedenen Seiten aus genommen werden. Am Strand gibt es Strandliegen und einige kleine Verkaufsstände auf Rädern (Warung). Der Strand Atuh Beach ist ein typisch idyllischer weißer Sandstrand, wie man ihn sich in seinen Träumen von einem Urlaubsparadies nicht besser malen könnte.

Suwehan Beach

An der Südostküste der Insel befindet sich der makellos schöne Suwehan Beach. Am Bilderbuchstrand erwartet den Besucher ein weißer Sandstrand und türkisblaues Wasser. Auch dieser Traumstand kann nur über einen steilen Abstieg erreicht werden. Entlang der Steilküste führt der Weg hinunter zum Strand. Der fast immer menschleere Strand ist für Naturfreunde besonders geeignet. Kein Geschrei und keine Hektik weit und breit. Selbst in der Hauptsaison ist Suwehan Beach ein Traum für all jene Menschen, die sich (für kurze Zeit) nach einem Robinson-Crusoe-Feeling sehnen.

Kelingking Beach

Der bekannteste Strand von Nusa Penida ist zweifelsfrei der Kelingking Beach. Dieser befindet sich in einer Bucht. Von der Steilküste aus haben die Urlauber eine perfekte Aussicht. Auch von den 200 Meter hohen Klippen aus betrachtet, ist der berühmteste Strand der Insel wunderschön anzusehen. Wer den steilen Abstieg zum genialen Strand wagen möchte, sollte schwindelfrei und abenteuerlustig genug sein. Der Strand kann mit festem Schuhwerk über einen schmalen Weg an der Steilküste erreicht werden. Der Weg ist zwar mit Bambuszäunen weitgehend gesichert, dennoch gibt es hie und da rutschige und steile Stellen. Der Weg hinunter lohnt sich jedoch zu 100 Prozent, zumal es sich beim Kelingking Beach um einen wahren Traumstand auf Nusa Penida handelt.

Problemlose Anreise von Bali aus

Nusa Penida ist nur per Wasserweg erreichbar. Für Balibesucher lohnt sich auch ein Tagesausflug auf die feine, ruhige Insel. Die günstige Anreise erfolgt mithilfe der öffentlichen Fähre. Gestartet wird von Padangbai. Die Überfahrt dauert nicht viel länger, als die Anreise mit dem Speedboot. Die meisten Touristen nutzen jedoch lieber die teurere Variante. Es gibt viele Anbieter, die von Sanur aus Fahrten nach Nusa Penida unternehmen, und zwar zu unterschiedlichen Zeiten.

Die Fahrstrecke Sanur Nusa Penida wird von drei Reedereien betrieben und insgesamt gibt es elf Überfahrten pro Tag. Speedboote hingegen fahren vom Hafen Sanur aus stündlich ab. Die Preise für die Strecke sind in Ordnung, je Strecke bezahlt der Tourist umgerechnet 12 Euro. Das MolaMola Expressboot ist die schnellste und eine nicht allzu teure Möglichkeit, um die traumhafte Insel besuchen zu können. Pro Person kostet die Fahrt ungefähr 125.000 Rupien (ca. 8,30 Euro).

Top Artikel in Ausflüge ab Bali