Skip to main content

Singaraja

Singaraja – die ehemalige Hauptstadt von der Trauminsel Bali

Viele Weltenbummler kennen die paradiesischen Vorzüge von Bali. Vor allem wird hierbei an den touristisch sehr gut erschlossenen Süden bzw. Südosten der Insel gedacht. Das Landesinnere von Bali ist ebenso gut geeignet für eine interessante Balireise wie der eher ruhigere Norden. Die Stadt Singaraja liegt an der Küste und war bis zum Anbruch der Unabhängigkeit Indonesiens das Verwaltungszentrum der Kolonialprovinz. Sie liegt im Norden der Insel und ist heute die Hauptstadt des Bezirkes Buleleng. Dieser Regierungsbezirk war einmal ein Königreich.




Für Balibesucher hat der Norden Balis viele interessante Gegenden und eine tolle Atmosphäre zu bieten. Die glorreiche Geschichte von Singaraja ist immer noch in Form von tollen Gebäuden und prunkvollen Palästen zu erkennen. Die typische koloniale Architektur ist vom Stadtbild nicht wegzudenken. Ein Besuch in der Küstenstadt stellt mannigfache Optionen dar, denn es gibt nahe der Stadt herrliche Strände sowie das touristische Zentrum Lovina und zahlreiche urige und auch ehemalige Fischerdörfer.

Tempel in Singaraja

Tempel in Singaraja ©iStockphoto/flocu

Die Stadt des Löwenkönigs

Der Name der Stadt im Norden der Insel leitet sich von den zwei Wörtern „Singa“ und „Raja“ ab. Singa bedeutet übersetzt Löwe und Raja König. Bevor die Holländer diese wunderschöne Insel überrannten und sie von der holländischen Krone vereinnahmt wurde, herrschte hoch im Norden Balis der mächtige König Raja von Buleleng.

Singarajas Hafen verlor seine Bedeutung

Früher galt Singaraja als einflussreicher und wichtiger Umschlagspunkt für allerlei Waren aus der ganzen bekannten Welt. Da in den letzten Jahrzehnten der Hafen von Singaraja weder modernisiert noch weiter ausgebaggert wurde, hat er bezogen auf den Warenverkehr drastisch an Bedeutung verloren. Bestenfalls Yachten und Fischerboote können den Hafen Singarajas heute nutzen.

Die Stadt Singaraja zählt um die 100.000 Einwohner. Die Bevölkerung besteht aus unterschiedlichen Kulturen, so leben in der Stadt Hindus, Chinesen und Moslems friedlich zusammen. Die Größe der Stadt ist ohne Belang, denn in Singaraja gibt es, einfach ausgedrückt, keinen perfekt organisierten Massentourismus. Für alle Balibesucher, die einen beschaulichen und ruhigen Ort auf der Insel suchen, ist die Küstenstadt somit ein ideales Reiseziel. Singaraja ist regelrecht prädestiniert als Aufenthaltsort für all jene Urlauber, die viel erleben möchten, ohne dabei das viel Erlebte mit unglaublich vielen anderen Touristen teilen zu müssen.

Eine ideale Stadtreise

In Singaraja finden Feriengäste problemlos gute Hotels und Restaurants zu fairen Preisen. Als Tourist fällt es einem in Singaraja nicht allzu schwer, sich eine gewisse Ruhe zu gönnen und diese auch voll und ganz auszukosten, zu genießen. Als unauffälliger Passant fällt es einem zudem auch nicht schwer, ungeniert und vollkommen unbefangen ins typische balinesische Stadt- und Nachtleben einzutauchen.

Als Urlauber kann man die Hafenstadt Singaraja entweder per Pferderikscha oder zu Fuß am besten und einfachsten entdecken und besichtigen. Das Stadtbild ist gut durchmischt, so finden sich Tempel, Moscheen, beschaulich angelegte Wohnviertel, Schatten spendende Baumalleen, schöne Parkanlagen, eine tolle Hafenstimmung und chinesische, muslimisch und balinesische Läden und Futterbuden.

Atemberaubend schöner Ozean und Küstenlandschaften wie aus dem Bilderbuch

Für all jene Gäste der Insel, die sich gerne am Strand und im Ozean aufhalten, gibt es im Norden Balis unvergleichliche Erlebnisse wie beispielsweise das Tauchen und Schnorcheln bei den vor der Küste liegenden Riffs. Die beeindruckende und bunte Unterwasserwelt sucht in diesem Teil der Erdkugel ihresgleichen. Die Sonnenuntergänge in Singaraja sind spektakulär. Wer windsurfen möchte, ist im Norden allerdings nicht sehr gut aufgehoben. Denn das Meer an der Nordküste Balis ist bedingt durch den nicht allzu hohen Wellengang und dem kaum vorhandenen Wind absolut kein Surfparadies.

Wer sich als Nachtschwärmer sieht, der kann in der Stadt Singaraja sehr gut abfeiern. Es mag nicht so wild und hektisch zugehen wie im Süden der Insel, doch zu verachten ist das Nachtleben in der Stadt im Norden keinesfalls.

Das Klima im Norden Balis

Im Norden Balis dauert die Regenzeit ein bisschen weniger lang. Das Klima ist hier etwas trockener als im südlicheren Teil der Insel. Von November bis März dauert die Regenzeit, wobei ortsabhängig der durchschnittliche Niederschlag zwischen rund 4,8 Millimeter und 7 Millimeter liegt. In der Trockenzeit beträgt die durchschnittliche Tagestemperatur ungefähr 29 Grad Celsius. Kühle Brisen, die von den Bergen im Landesinneren kommen, sorgen nachts für etwas Abkühlung. Was den Sonnenstand, die Ozeantemperatur, die Regentage und die Luftfeuchtigkeit angeht, so ist der beste Reisetermin zwischen April und Oktober anzusiedeln.

Singaraja ist immer einen Besuch wert

Singaraja ist Balis zweitgrößte Stadt. Nur die gegenwärtige Hauptstadt der Insel, Denpasar, ist deutlich größer. Singaraja ist ein toller Aufenthaltsort für Individualreisende und auch für all jene, die eine Bali-Rundreise unternehmen möchten. Ein bis zwei Übernachtungen in Singaraja wirken erholsam und das Stadtleben bringt wieder eine gewisse Normalität und Gelassenheit ins Reisevergnügen.

Die einfache Anreise nach Singaraja

Die Küstenstadt im Norden Balis liegt von der Hauptstadt Denpasar aus in etwa 80 Kilometer weit entfernt. Kommen die Urlauber per Fluglinien auf die Insel, so können sie die Stadt Singaraja via Minibus, mit einem Taxi oder einem Bus, aber auch gut und gerne mit einem Leihauto über einige gut befahrbare Straßen, die sich quer durch die Insel ziehen, erreichen. Es gibt mehrere verschieden gut ausgebaute Strecken, auf denen die Balibesucher den Weg nach Singaraja, durchs Zentrum Balis fahrend, anpeilen können. Auf dem Weg in den Norden gibt es gute Möglichkeiten, um einen Zwischenstopp einzulegen, zum Beispiel am berühmten Bratan See oder bei den Tempeln Pura Taman, Pura Tanah Lot oder bei der Tempelanlage Pura Luhur Batukaru. Auf der spannenden Reise nach Singaraja bietet sich auch ein Besuch in der famosen Künstlerstadt Ubud bestens an.

Herrlich Strände und zauberhafte Küstenabschnitte

Der Norden Balis wird bestimmt durch geheimnisvolle Bergseen, durch viel unberührte Natur, eine Reihe von aktiven und großen Vulkanen und viele wunderschöne und sehr schmale Strände. Zum Fotografieren, zum Wandern und zum Träumen laden die Strandlandschaften in und in der Nähe der Stadt Singaraja förmlich ein. Durch das nördliche Gebiet rings um Singaraja ziehen Wanderwege durch saftig grüne Reisterrassen und malerisch schöne Dörfer.

Die Küste im Gebiet von Singaraja lädt zum Relaxen ein, die Sandstrände sind zum Großteil sehr fein und flach. Für Familien mit Kleinkindern ist die Küstenlandschaft im Norden Balis also bestens geeignet. Das Baden entlang der Nordküste Balis ist absolut ungefährlich und wunderbar ruhig sowie entspannend. Die Sonne scheint den ganzen Tag über und das Strandfeeling ist mit dem an der südöstlichen Seite Balis kaum vergleichbar.

Der historische Hafen Singarajas

Der alte romantische Hafen ist mit Sicherheit einen Ausflug wert. Als Badestrand eignet sich die Hafenumgebung weniger, zumal häufig am Eks Beach viel Unrat und Abfälle im Wasser und entlang der Strandpromenade das Strandbild verunstalten. Es gibt für die Urlauber jedoch die Möglichkeit, Bootsfahrten und angenehme Spaziergänge während des Sonnenunterganges zu unternehmen.

Der berühmte Lovina-Strand

Der von der Stadt Singaraja westlich gelegene Lovina-Strand ist knapp 10 Kilometer lang. Er eignet sich für Badefreudige sehr gut zum Entspannen. Erholung und Badegenuss sind im Norden von Bali garantiert. Tierliebhaber können vom Strand aus Boote mieten, um Delfine zu beobachten. Der Andrang hierfür ist ziemlich groß und deshalb herrscht nicht selten Hektik und viel Lärm. Es gibt einige Bereiche am Lovina Beach, wo sich der schwarze Sand leider mit relativ viel Müll vermischt.

Für das Bestaunen des Sonnenuntergangs bietet der Strand etliche vorteilhafte Bereiche. Der Ozean ist für Taucher und Schnorchler ziemlich gut geeignet. Es finden sich entlang des Lovina-Strandes viele günstige und traditionelle Restaurants. Doch leider spürt man als Tourist auch im Norden das allgemeine Problem der Standverschmutzung Balis. Nicht alle Inselbesucher empfinden die Strände im Norden Balis als wirklich sehenswert bzw. empfehlenswert.

Doch nahe der Stadt Singaraja gibt es auch viele wenig besuchte und ziemlich schmale Küstenabschnitte, wo das Problem mit dem Müll und dem Dreck an den vereinsamten Sandstränden wesentlich weniger eklatant zu spüren ist.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt gibt es reichlich

In der Stadt herrscht ein lebhaftes Treiben vor, überall können die Stadtbesucher Basare und viele kleine sowie interessante Lokale und Einkaufsnischen entdecken. Für Bücherfreunde bietet sich die weltweit bekannte und wertvolle Lontar-Bibliothek für einen Besuch an. Die Bücher bestehen aus den Blättern einer Palme. Auf den Blättern der Lontar-Palme wurde der Inhalt der Bücher geritzt. Das berühmte Museum Gedong Kirtya Lontar beherbergt die famose Palmblatt-Bibliothek. Die Büchersammlung besteht aus Ritualbüchern, Dichtungen, magischen Formeln, historischen Tatsachenberichten und Schilderungen sowie auch aus originellen Zukunftsvorhersagen.

Auch der ehemalige Palast des Königs namens Puri Agung Buleleng kann bestaunt werden, wie auch zwei Moscheen und ein chinesischer Tempel. Viele Natursehenswürdigkeiten nahe der Stadt Singaraja können in Form eines Tages- oder auch Nachmittagsausfluges anvisiert und erkundet werden.

Aktivitäten und Ausflüge in und rund um die Küstenstadt

Das Umland der Stadt bietet den Touristen unglaublich fantastische Naturschauspiele an den zahlreichen Wasserfällen, Buchten, heißen Quellen, Vulkanen und in den prächtig angelegten Naturparks. Topaktivitäten können hervorragend mit Tagesausflügen kombiniert werden. Auf Wanderwegen können Wahrzeichen und wunderschöne Kulturlandschaften besichtigt werden. Auf der „Singaraja und Bedugul North Coast Bali Mountain Tour“ begegnen die Balibesucher eine den Bergen angepasste Vegetation. Für Nachtschwärmer sind die Klubs, Diskotheken und Bars in Singaraja bestens für eine ausgelassene und feuchtfröhliche Tour geeignet.

Singaraja: Hotels und Fortbewegungsmittel

Viele Besucher benutzen einen Roller, um die nähere Umgebung von Singaraja zu erkunden. Auch das Mieten eines Wagens ist nicht allzu schwierig. Mit dem Leihauto ist der Tourist weitgehend unabhängig und kann sich ziemlich günstig fortbewegen. Buslinien verbinden Singaraja mit vielen Sehenswürdigkeiten und zauberhaften Naturschätzen der Insel. Der Norden von Bali ist gesegnet mit fabelhaften Plätzen und ist reich an toll gelegenen Bergseen, traumhaften und noch unberührten schmalen Strandgebieten. Auch Vulkane sowie Dschungel hat die Umgebung von Singaraja zu bieten.

Hotels und Unterkünfte gibt es in jeder erdenklichen Preisklasse. So manch ein Strandhotel ist einige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, doch auch direkt in der ehemaligen Hauptstadt Balis lassen sich feine Hotels und preisgünstige Mietwohnungen finden. Zu den beliebtesten Unterkunftsmöglichkeiten in Singaraja zählen zum Bespiel: FunkyPlace, Puri Saron Baruna Beach, Lovina Oasis, Kelapa Lovina Beach Villa, Pandawa Village, Dolphin Beach Bali, Mumbul Guesthouse und Villa Teman. Die meisten Hotels sind kinderfreundlich organisiert, die Zimmer und Appartements sind weitgehend sauber und auch der Komfort entspricht den Wünschen und Vorstellungen der Gäste.

Kulinarik, Shopping und das Nachtleben in der ehemaligen Hauptstadt Balis

In Singaraja gibt es viele nette und traditionell geführte Restaurants. Entlang der Küste können Fischliebhaber gute Fischrestaurants entdecken und sich kulinarisch verwöhnen lassen. Die Einkaufsmöglichkeiten zählen im Vergleich zum Süden Balis sicherlich nicht zu den wichtigsten Highlights. Aber an den Straßenrändern der alten Hauptstadt gibt es eine Fülle von Miniläden, traditionellen Märkten, Krämer-, Handwerks- und Souvenirläden sowie auch durchaus modern geführte Supermärkte.

Die Umgebung von Singaraja ist eine etwas vom Lärm und Trubel abgelegene Gegend, zählt doch der Norden der Insel vielmehr zu den exotischen Urlaubszielen. Das Nachtleben verbringen die Balibesucher hier vorwiegend gemeinsam mit den Inselbewohnern, da sich im Norden nicht allzu viele Touristen herumtummeln. Somit hat das Leben in der Nacht einen eher typischen heimischen Charakter. Die Balibesucher lernen das Feiern nach nordbalinesischer Art und Weise kennen, was sich durchaus als Erfahrungsgewinn dingfest machen lässt. Geht es doch bei einer Fernreise immer auch darum, Land und Leute besser kennenzulernen. Und wo, wenn nicht beim Feiern, lässt sich dies am leichtesten in die Tat umsetzen?

Top Artikel in Norden von Bali