Skip to main content

Pulau Menjangan

Die unbewohnte Insel (Pulau) Menjangan liegt in einem Wasserschutzgebiet, das zum Nationalpark Bali Barat zählt. Sie ist von Pemuteran oder Labuhan Lalang aus in etwa 30-50 Minuten mit dem Boot erreichbar. Pulau Menjangan, das bedeutet „Insel der Hirsche“. Hirsche, genauer gesagt Java-Hirsche, gibt es hier noch wenige und auch der vom Aussterben bedrohte Bali-Star hat hier ein Zuhause gefunden. Das etwa 2 Kilometer lange und 500 Meter breite Eiland verfügt allerdings über keinerlei Süßwasserquellen und ist so trocken, dass sich hier vor allem einige Reptilienarten wohlfühlen. Von Wanderungen wird dringend abgeraten – auch aufgrund der Giftschlangen. Die Strände gelten jedoch als reptilienfrei und eignen sich hervorragend für ein Picknick.




Eine Reise ist Menjangan aber dennoch wert – die Schätze der Insel liegen jedoch nicht über, sondern unter Wasser. Neben Tulamben zählt Menjangan zu den schönsten Tauchgebieten Balis. Besonders für das Steilwandtauchen schätzen Taucher den Spot: Etwa 8 der 10 Tauchplätze bieten sich dafür an. Neben Steilwänden gilt es hier aber auch, Höhlen und dicht bewachsene Riffe, steile Überhänge, ein Wrack aus dem 19. Jahrhundert und grüne Lagunen. 1963 ergab eine Korallenzählung von Jacques Cousteau, dass es im Gebiet um Menjangan mehr Korallenarten als in der Karibik gibt. Die Riffe sind auch heute noch weitgehend intakt, sehr dicht bewachsen und bieten unzähligen Tieren und Pflanzen einen geschützten und unwirklich schönen Lebensraum. So findet man hier beispielsweise ein Röhrenaal-Feld und Gorgonien-Fächerkorallen, Skorpion- und Fledermausfische, Geisterpfeifenfetzenfische und Pygmy Seahorses. Da die Insel näher an der Java-Straße liegt, trifft man hier auch häufiger auf Napoleonfische und Zackenbarsche, Barrakudas, Schildkröten und Haie. In der Regenzeit sieht man sogar Mantas und Walhaie!

Menjangan

Menjangan ©iStockphoto/mihtiander

Da die Insel in einem Wasserschutzgebiet liegt, darf man dort nur mit Genehmigung tauchen. Die erhält man in der Forschungsstation Labuhan Lalang, in der man sich mit Lebensmitteln und vor allem Wasser versorgen und von der aus man sich zur Insel übersetzen lassen kann.