Skip to main content

Taman Nasional Bali Barat

Den größten Teil Westbalis nimmt der Taman Nasional Bali Barat ein, der Bali-Barat-Nationalpark. Der Nationalpark, übrigens der einzige auf ganz Bali, ist relativ jung: Erst 1983 wurde er gegründet. Zu seinem Gebiet zählen neben der Pulau Menjangan insbesondere Erhebungen wie der Gunung Mesehe, Gunung Musi, Gunung Merbuk, Gunung Sanglang, Gunung Kelatakan oder der Gunung Prapat Agung.




Der Nationalpark galt lange als letztes Refugium der balinesischen Tiger, die heute leider zu den ausgestorbenen Tierarten gezählt werden. Heute ist der Bali Barat Heimat von Rotwild und Affen, aber auch des Bateng-Rindes oder des artengeschützten Bali Stars. Neben rund 200 weiteren Vogelarten findet man hier auch Schlangen und Leoparden, Wildschweine und Zibetkatzen. Auch die Flora des Parks hat einiges zu bieten: Immergrüne Primärwälder an den Südhängen der Bergkette wechseln sich ab mit Monsunwäldern und Palmsavannen im Norden, ausgedehnten Mangrovensümpfen und artenreichen Korallenriffs. Durch die faszinierende, einzigartige Wildnis führen nur wenige Wanderwege. Am besten erschlossen ist der nordwestliche Teil, der beispielsweise von Gilimanuk aus gut erreichbar ist.

Taman Nasional Bali Barat

Taman Nasional Bali Barat ©iStockphoto/Eka8595

Ausgangspunkt für die meisten Touren im Nationalpark ist Teluk Terima, die Terima-Bucht. In Labuhan Lalang befindet sich eine der Ranger-Stationen. Hier erhält man gegen ein geringes Entgelt eine Besuchserlaubnis. Touren auf eigene Faust oder gar Übernachtungen sind im Nationalpark allerdings nicht gestattet: Nur mit Führer können Sie dieses unberührte Stück Balis entdecken.

Top Artikel in Südwest und Westbali